Wie gut passt die OBG zu mir?

Wahlhilfe Logo OBG

Wahlprogramme sind umfangreich – daher bieten wir Ihnen hier mit 15 einfachen Fragen die Möglichkeit zu testen, inwieweit Ihre Meinung mit den Aussagen der OBG übereinstimmt.

Warum sollte ich wählen gehen?

Die Entscheidungen kommunaler Parlamente haben unmittelbaren Einfluss auf das Leben in der Stadt. Dort wird entschieden, wo und wie gebaut wird, welche Infrastruktur in Form von Kinderbetreuung, Schulen, Straßen, Kanalisation dafür bereitsteht, ob und wie Vereine und Initiativen zum Zuge kommen, wie das örtliche Klima künftig aussieht, wie Wald und Feld erhalten werden.

Ihre Stimme der Vernunft

Was gibt es zu wählen?

Der/die Bürgermeister/in bereitet die Beschlüsse des Magistrats vor und führt sie aus, soweit nicht Beigeordnete mit der Ausführung beauftragt sind. Er/sie leitet und beaufsichtigt den Geschäftsgang der gesamten Verwaltung und sorgt für den geregelten Ablauf der Verwaltungsgeschäfte. Er/sie verteilt die Geschäfte unter die Mitglieder des Gemeindevorstands.

Sollte es zu einer Stichwahl kommen, weil keine Kandidatin oder kein Kandidat mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält, wird diese am 28. März stattfinden.

Zu wählen gilt es die 45 Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung (STVV).

Die Stadtverordnetenversammlung überwacht die gesamte Verwaltung der Gemeinde und die Geschäftsführung des Magistrats, insbesondere die Verwendung der städtischen Einnahmen.

Zu wählen gilt es die 9 Mitglieder des Ortsbeirats für den jeweiligen Ortsbezirk der Wahlberechtigten.

Der Ortsbeirat ist zu allen wichtigen Angelegenheiten, die den Ortsbezirk betreffen, zu hören, insbesondere zum Entwurf des Haushaltsplans. Er hat ein Vorschlagsrecht in allen Angelegenheiten, die den Ortsbezirk angehen. Er hat zu denjenigen Fragen Stellung zu nehmen, die ihm von der Gemeindevertretung oder vom Gemeindevorstand vorgelegt werden.

Zu wählen gilt es die 71 Mitglieder des Kreistags.

Der Kreistag überwacht die gesamte Verwaltung des Landkreises und die Geschäftsführung des Kreisausschusses, insbesondere die Verwendung der Kreiseinnahmen.

Wie sollte ich wählen?

Für jedes zu wählende Gremien erhalten Sie einen separaten Stimmzettel. Bei den Wahlen zum Ortsbeirat, zur Stadtverordnetenversammlung und zum Kreistag haben Sie so viele Stimmen, wie das Gremium Mitglieder hat. Bei der Bürgermeisterwahl können Sie Ihre Stimme nur einem Kandidaten/einer Kandidatin geben. Die Wahlen sind Listen- und Personenwahlen, wie genau dies funktioniert, zeigen wir hier an einem Beispiel der Stadtverordnetenversammlung:

Listenwahl

Beispielstimmzettel Die einfachste Variante der Stimmabgabe ist die Wahl einer Liste. Hierzu machen Sie Ihr Kreuz in der Kopfzeile des Stimmzettels neben dem Namen der politischen Organisation, zum Beispiel bei der OBG. Alle Ihre 45 Stimmen werden automatisch auf der Liste verteilt - von oben nach unten, im Falle von 45 Kandidaten erhält jeder Kandidat eine Stimme.

Personenwahl

BeispielstimmzettelWenn Sie gerne einzelne Personen besonders unterstützen möchten, können Sie einzelne Kandidaten mit bis zu 3 Kreuzen zusätzlich unterstützen. Die Anzahl der Personenstimmen darf Ihre Gesamtstimmenanzahl aber nicht überschreiten. Je mehr Einzelstimmen einer einzelnen Person zufallen, desto weiter rückt sie in der Liste nach oben. Es besteht außerdem die Möglichkeit Personen von Ihrer gewählen Liste zu streichen - insofern Sie möchten, dass diesem Kandidaten keine Stimmen zufallen sollen.

Um Ihnen die Möglichkeiten der Abstimmung noch einmal aufzuzeigen, können Sie auch hier auf einen Musterstimmzettel zurückgreifen.

Geben Sie Ihrer Stimme Gewicht

Wo kann ich wählen?

Im Wahllokal am 14. März

Am 14. März von 8:00 bis 18:00 Uhr können Sie Ihr Wahllokal aufsuchen und dort abstimmen. Welches das ist, ersehen Sie aus der Wahlbenachrichtigung, die jede/r Wahlberechtigte spätestens bis 21. Februar zugesandt bekommt. Wer bis dahin keine erhalten hat, sollte sich im Rathaus unter der Telefonnummer 06171 502-272 melden.

Per Briefwahl ab sofort

Warten Sie aber bitte nicht bis zum Wahltag. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihre Stimme bequem und in aller Ruhe von zu Hause abzugeben und vermeiden Sie abstandsbedingte lange Warteschlangen vor dem Wahllokal.

Mittels Online-Antrag: Beantragen Sie einen Wahlschein direkt online. Das dauert fünf Minuten. Damit nehmen Sie an der Briefwahl teil. Die Wahlunterlagen werden Ihnen nach Hause oder an eine von Ihnen angegebene Adresse zugeschickt. Sie können in aller Ruhe wählen. Ihre Stimmabgabe erfolgt über den nächsten Postbriefkasten oder den Einwurf am Rathaus. Lange Warteschlangen am Wahllokal bei Wind und Wetter und strengen Covid-Regeln bleiben Ihnen erspart.

Per Wahlbenachrichtungskarte: Für die Antragstellung kann auch der Vordruck auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung verwendet werden.

Mit einem schriftlichen Antrag: Außerdem können die Briefwahlunterlagen per Brief an das Wahlamt der Stadt Oberursel (Rathausplatz 1, 61440 Oberursel), per Telefax 06171 - 502 7176 oder per E-Mail an wahlamt@oberursel.de angefordert werden. Die Antragstellerin oder der Antragsteller muss dabei den Familiennamen, die Vornamen, den Tag der Geburt und ihre bzw. seine Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angeben.

Im Rathaus ab sofort

Es besteht außerdem die Möglichkeit unter Vorlage der Wahlbenachrichtigung oder mittels eines Ausweisdokumentes seine Stimme zu den Öffnungszeiten des Rathauses vor Ort abzugeben.